Daniela Senn-Probst

Als Reitlehrerstochter in Birrhard aufgewachsen, erlernte ich (geb. Jan.1967) zuerst den Beruf als kaufmännische Angestellte und arbeitete anschliessend 3 Jahre auf einer Finanzverwaltung, bevor ich mich 1990 für eine Zweitlehre als Bereiter- Pferdepflegerin entschloss. Dies veranlasste meinen Vater 1991, die flächenmässig durch Umzonung immer begrenztere Reitschule in Birrhard zu veräussern, um als 2-Generationenbetrieb einen mutigen Neubeginn auf dem bis dahin als Milchwirtschaftsbetrieb genutzten Bleichmatthof zu wagen. Es waren harte Jahre des Betriebsaufbaus, wobei ich 1997 den Betrieb auf Wunsch meiner Eltern übernahm. Nach einer stehts wachsenden Reitschülerschaft erstand ich im Jahre 1999 das eidg. Reitlehrerdiplom. Dieses Diplom berechtige mich, Pferdefachkräfte auszubilden, was ich von 1999-2012 tat. Nach einigen familiären und betrieblichen Schicksalsschlägen musste ich aus zeit- und gesundheitsgründen meine Reitschule auflösen und gestaltete den Bleichmatthof zu einem reinen Pferdepensions-Hof um. Mein Leit-Moto, egal ob damals beim Reitunterricht, bei der Pferdeausbildung, bei der Landbewirtschaftung oder bei der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Pensionspferden oder ihren Besitzern ist immer: "Respektiere die Schwächen eines jeden Lebewesens. Gebe ihm da Schutz und Unterstützung, wo es unsicher, schwach oder haltlos ist und du wirst wie von selbst in den Genuss seiner Stärken kommen."  Sorge-tragen macht reich - Tatsache wahr - das habe ich mir schon xfach bewiesen. Die wundersame Wertschöpfung aus der ungezwungen Entwicklung von Potenzial. Natürlich bin ich froh, wenn auch mir und dem Bleichmatthof Sorge getragen wird. Wir beide haben unsere Schwächen, auf denen man ungetrost herumtrampeln könnte und nur die Vorteile aus uns ziehen könnte - aber irgendwie laugt uns das genauso aus, wie ein tolles Pferd, das nur seine Stärken herausliefern muss, bis es an seinen Schwächen zerbricht und seinen ganzen Wert verliert. Auf dem Bleichmatthof werden Pferde davor geschützt und sind darum alle voll toll und kooperativ (und wenns mal nicht so ist, dann sichern wir zuerst die Schwachstellen und finden dann Lösungen).

 

Ich bin Mutter von 2 Söhnen, welche ich zwischen 2014 und 2019 zu Hause unterrichtete. Inzwischen sind beide Jungs auf die Oberstufe hin fliessend in die öffentliche Schule reintegriert.

 

Ich darf in dankbarer Weise auf die Unterstützung meiner Mutter, Stefan Senn und den langjährigen Mitarbeiter Wojciech Ozog zählen, welchen ich mit Stefan "teile".

 

Stefan Senn-Probst

Stefan Senn (Dez.1967) hat im Jahre 1985 die Landwirtschaftslehre und die Betriebsleiter-Schule abgeschlossen und bewirtschaftet seit dann den Schwerzhof in Gansingen, welchen er im Jahre 1997 von seinem Vater erwarb. Ganz im Sinne des Bundes, welcher auf extensive Landbewirtschaftung setzt, produziert er ökologisch wertvolles Pferdeheu, züchtet Kaninchen nach BTS-Reichtlinien und übernimmt die Aufzucht von Rindern für Milchviehzüchter. Auf dem Bleichmatthof hilft er bei Stall- und Unterhaltsarbeiten mit und ist für die maschinelle Bewirtschaftung und Pflege der Weide- und Futterflächen zuständig. Seine verlässliche Schaffenskraft trotz Beinprotese ist beachtlich und wertvoll.

Wojciech Ozog

Wojciech (sprich Woteg) ist seit dem Frühling 2006 als Hilfskraft vor allem auf dem Schwerzhof und in der Landwirtschaft tätig, hilft aber unterdessen auch problemlos bei Stallarbeiten auf dem Bleichmatthof aus. Er ist sehr vielseitig, hilfsbereit, humorvoll und integriert sich sehr flexibel in die beiden Betriebe. Wojciech stammt aus Polen und reist auch jährlich für 2 Monate in seine Heimat zurück. Hier wohnt er mit seiner Frau Honorata in der 1-Zimmer-Wohnung auf dem Schwerzhof.

Marei Probst

Sie ist seit 1966 mit Christian Probst verheiratet. Als junge Mutter hat sie zusammen mit ihrem Mann 3 Töchter grossgezogen. Zudem half sie auch bei der Arbeit mit den Pferden tatkräftig mit, was sich über Pferdepflege, Umgebungspflege und teilweise auch Unterrichtserteilung an Jugendlichen hinausstreckte. Sie ist belesen, politisch interessiert und sozial eingestellt. Sie wirkt am liebsten im Hintergrund und unterstützt auf diese Weise ihre Familie sowie die Tiere des Hofes hilfsbereit und verlässlich. Noch heute kann sich der Bleichmatthof auf ihre zuverlässige Unterstützung verlassen.

Christian Probst

Als Bauernsohn in Seengen aufgewachsen, lernte er zuerst Landwirt und bildete sich bis zum eidg. dipl. Reitlehrer weiter. Zusammen mit seiner Frau gründete er ein Reitschul- und Pensionsbetrieb in Birrhard und machte sich einen Namen als erfolgreicher Ausbilder von schwierigen Pferden. Auch zehrt so mancher seiner ehemaligen Reitschüler noch heute von Erinnerungen, wie der unerbittliche und engagierte Reitlehrer an ihren festgefahrenen Mustern rüttelte, bis schlussendlich die "verklemmte" Bewegung im Pferd frei wurde. 1991 siedelte die Familie Probst nach Gansingen über, wo Chrigel Probst unter Mithilfe der Familie und Freunden mit viel Fleiss und handwerklichem Geschick nochmal von vorne anfing, um aus einem Landwirtschaftsbetrieb einen zweckmässigen Pferdeaufzucht und Ausbildungsstall zu  gestalten. Seit 2000 ist er nun pensioniert. Er fand dadurch endlich Zeit, seine eigenen und selbst gezogenen Freiberger bis zu Lektionen der hohen Schule auszubilden, auch wenn ihn seine durch borelliose eingeschränkte Gesundheit den Lohn der Arbeit nicht voll geniessen lässt. Zudem ist er ein wunderbarer Grampi zu seinen Enkeln.

Alexander Senn

Alexander ist der ältere Sohn von Daniela und Stefan und am 18.7.2003 geboren. 

Felix Senn

Felix Zefir ist der jüngere  Sohn von Daniela und Stefan und ist am 20.07.2007 zur Welt gekommen.

Lady Nada

Nada, unsere Bordercollie-Appenzeller-Hündin ist am 6.6.2012 auf einem Hof in Gansingen geboren und seit Ende August 2012 bei uns. Sie ist eine aufgeweckte, liebenswerte Hündin und eine tolle Spielgefährtin für die Kinder.