Stefan Senn-Probst

Stefan Senn (Dez.1967) ist auf dem elterlichen Bauernhof, dem Schwerzhof in Gansingen, aufgewachsen, hat Landwirt gelernt und ist in die Fussstapfen seines Vaters getreten. Obwohl stolzer Viehzüchter und Milchproduzent, entschied er sich für eine gemeinsame Zukunft mit Daniela und löste den Betriebszweig Milchwirtschaft im Jahre 2002 aus arbeitstechnischen Gründen auf. Nun fühlt er sich in seinem neuen Metier bereits genauso wohl. Ganz im Sinne des Bundes, welcher auf extensive Landbewirtschaftung setzt, züchtet er auf dem Schwerzhof Kaninchen in Gruppenhaltung für Coop und übernimmt die Aufzucht von Rindern für Milchviehzüchter. Auf dem Bleichmatthof ist er zusammen mit seiner Frau Daniela verantwortlich für den Betriebszweig Pferdepension. Zudem bewirtschaftet er rund 37 ha Weide- und Ackerland, pflegt zusammen mit dem Hilfsarbeiter Hecken, Obstbäume und die eigenen Waldparzellen und erledigt Reperatur- und Bauarbeiten. Stefan gilt als innovativer, klarliniger und moderner Landwirt, welchem die Pferde nicht minder vertrauen als früher seine Milchkühe.

Daniela Senn-Probst

Als Reitlehrerstochter in Birrhard aufgewachsen, erlernte Daniela (geb. Jan.1967) zuerst den Beruf als kaufmännische Angestellte und arbeitete anschliessend 3 Jahre auf einer Finanzverwaltung, bevor sie sich 1990 für eine Zweitlehre als Bereiter- Pferdepflegerin entschloss. Dies veranlasste ihren Vater 1991, die flächenmässig durch Umzonung immer begrenztere Reitschule in Birrhard zu veräussern, um einen mutigen Neubeginn auf dem bis dahin als Milchwirtschaftsbetrieb genutzten Bleichmatthof zu wagen. Nach harten Jahren des Betriebsumbaus, wo viele Hoffnungen der harten Realität und der damaligen Rezession weichen mussten, übernahm Daniela 1997 den Betrieb auf Wunsch ihrer Eltern. Nach einer stehts wachsenden Reitschülerschaft erstand sie im Jahre 1999 das eidg. Reitlehrerdiplom. Dieses Diplom berechtig Pferdefachkräfte auszubilden, was sie von 1999-2012 tat. Am 8.8.2003 heirateten Daniela und Stefan Senn. Aus einem reinen Pferdewirtschaftsbetrieb wurde ein Landwirtschaftsbetrieb mit Betriebszweigen Kaninchen, Pferde und Rinder. Am 18.7.2003 kam Sohn Alexander deutlich zu früh zur Welt und sorgte damit für Turbulenz. Auch die Folgen des schweren Unfalls von Stefan im Herbst 2005, welcher eine Unterschenkelamputation nach sich zog, stellte das Paar und den Betrieb vor grosse Herausforderungen (ähnlich einem Schiff, beladen mit Pferden und Menschen, die sicher aus der Sturmflut gelotst werden wollten). Am 20.07.2007 erblickte Sohn Felix das Licht der Welt und machte damit die Familie komplet. Nach der Auflösung der Reitschule im Jahre 2011 findet Daniela endlich die Zeit, die ihr bis dahin als Mutter fehlte. Im Betrieb macht sie heute täglich am Morgen die Stallarbeit, hat organisatorische, buchhalterische und beratende Funktionen und ist nur noch in ganz kleinem Rahmen als Reitlehrerin und Pferdeausbilderin tätig. Ihre langjährige Erfahrung und ihre Beobachtungsgabe ermöglichen, dass Pferde sich, trotz Danielas reduzierter Präsenz, immer noch wahrgenommen und aufgehoben fühlen dürfen.

 

(P.S. die Pferde auf den Bildern waren nach dem Zufallsprinzip auf das Bild gekommen. Sie reagierten gwundrig auf die zeitknappe Fotoaktion für eine Zeitschrift und fanden es unterhaltsam. Keinesfalls darf daraus geschlossen werden, dass auf dem Bleichmatthof einzelne Pensionspferde bevorzugt werden. Für uns hat jedes Pferd seine ganz besondere Eigenart und wir behandeln eingestellte sowie unsere eigenen Pferde alle gleichwertig, unaufdringlich und fair).

Alexander Senn

Alexander ist der ältere Sohn von Daniela und Stefan und am 18.7.2003 geboren. Seine Eltern haben ihm den Namen Alexander – der Kämpfer und Beschützer – gegeben, weil Sie ihm nach seinem extrem frühen Start ins Leben (im Juli anstatt im November 2003), viel Kraft, Durchhaltewillen und Kampfgeist gewünscht haben. Sein Name zeigte Wirkung und Alexander hat sich erfreulich entwickelt. Die Schule machte ihm jedoch Probleme, sodass er seit Januar 2014 die Möglichkeit der Privaten Bildung zu Hause durch Eltern nutzt.

Felix Senn

Felix Zefir ist der jüngere  Sohn von Daniela und Stefan und ist am 20.07.2007 zur Welt gekommen. Die Bedeutung seiner Namen sollen ihn wie der Wunsch einer guten Fee auf seinem Lebensweg begleiten. Felix, der Glückliche und Glückbringende. Zefirus – eine griechische Gottheit, welche über die erstarrte Natur haucht, worauf sich diese zu ihrer vollen Reichhaltigkeit und zu aller Freude entfaltet. 

Daniela sieht in diesen Namen ihren Wunsch, dass verborgene Talente in Lebewesen den nötigen Hauch an Aufmerksamkeit und Respekt erhalten, um sich zu entfalten. Auch Felix macht seit Sommer2017 zu Hause Schule.

Christian Probst

Als Bauernsohn in Seengen aufgewachsen, lernte er zuerst Landwirt und bildete sich bis zum eidg. dipl. Reitlehrer weiter. Zusammen mit seiner Frau gründete er ein Reitschul- und Pensionsbetrieb in Birrhard und machte sich einen Namen als erfolgreicher Ausbilder von schwierigen Pferden. Auch zehrt so mancher seiner ehemaligen Reitschüler noch heute von Erinnerungen, wie der unerbittliche und engagierte Reitlehrer an ihren festgefahrenen Mustern rüttelte, bis schlussendlich die "verklemmte" Bewegung im Pferd frei wurde. 1991 siedelte die Familie Probst nach Gansingen über, wo Chrigel Probst unter Mithilfe der Familie und Freunden mit viel Fleiss und handwerklichem Geschick nochmal von vorne anfing, um aus einem Landwirtschaftsbetrieb einen zweckmässigen Pferdeaufzucht und Ausbildungsstall zu  gestalten. Seit 2000 ist er nun pensioniert. Er fand dadurch endlich Zeit, seine eigenen und selbst gezogenen Freiberger bis zu Lektionen der hohen Schule auszubilden, auch wenn ihn seine durch borelliose eingeschränkte Gesundheit den Lohn der Arbeit nicht voll geniessen lässt. Zudem ist er ein wunderbarer Grampi zu seinen Enkeln.

Marei Probst

Sie ist seit 1966 mit Christian Probst verheiratet. Als junge Mutter hat sie zusammen mit ihrem Mann 3 Töchter grossgezogen. Zudem half sie auch bei der Arbeit mit den Pferden tatkräftig mit, was sich über Pferdepflege, Umgebungspflege und teilweise auch Unterrichtserteilung an Jugendlichen hinausstreckte. Sie ist belesen, politisch interessiert und sozial eingestellt. Sie wirkt am liebsten im Hintergrund und unterstützt auf diese Weise ihre Familie sowie die Tiere des Hofes hilfsbereit und verlässlich. Noch heute kann sich die Familie Senn auf ihre Mitarbeit verlassen.

Wojciech Ozog

Wojciech (sprich Woitscheg) ist seit dem Frühling 2006 als Hilfskraft vor allem auf dem Schwerzhof und in der Landwirtschaft tätig, hilft aber unterdessen auch problemlos bei Stallarbeiten auf dem Bleichmatthof aus. Er ist sehr vielseitig und hilfsbereit und integriert sich sehr angenehm und aufmerksam in die beiden Betriebe. Wojciech stammt aus Polen und reist auch jährlich für 2 Monate in seine Heimat zurück. Sonst wohnt er mit seiner Frau Honorata in der 1-Zimmer-Wohnung auf dem Schwerzhof.

Lady Nada

Nada, unsere Bordercollie-Appenzeller-Hündin ist am 6.6.2012 auf einem Hof in Gansingen geboren und seit Ende August 2012 bei uns. Sie ist eine aufgeweckte, liebenswerte Hündin und eine tolle Spielgefährtin für die Kinder.